Der Senat

Der Grielächer Senat

Senat Kölsche Grielächer vun 1927 e.V.

Historie

1927
Gründung der Gesellschaft als Kölsche Grenadeere blau grün e.V.

1928
Zusätzlich zu den „aktiven“ Mitgliedern, bestehend aus Elferrat und Tanzcorps, Gründung 
des Senates

1934
50 „aktive“ und 100 Senatsmitglieder

1948
Umwandlung des „militärischen“ Namens Kölsche Grenadeere in Kölsche Grielächer

1968
Aufgabe des Tanzcorps, bestehend aus „aktiven“ Mitgliedern und Mariechen. Dem Vorstand gehörten weiterhin „aktive“ Mitglieder an; alle anderen Mitglieder waren Senatoren, also praktisch eine reine Senatsgesellschaft

1989
Erneute Aufspaltung; Vorstand, Elferrat und Mitglieder werden als „aktive" Mitglieder der
Gesellschaft, „dauerhaft fördernde“ Mitglieder als Senatoren geführt

2019
85 „aktive“ Mitglieder und 25 Senatoren


Der Senat heute

Wie alle namhaften Kölner Traditionsgesellschaften hat auch die KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V. heute einen Senat, der aus der Historie heraus einen festen Bestandteil der Herrengesellschaft darstellt und diese nicht nur gemäß Satzung sondern überzeugt aus Verbundenheit und Kameradschaft mit Rat, Tat sowie finanziellen Zuwendungen unterstützt. Der Senat besteht heute aus einem Kreis von 25 – 30 Herren, die eine lockere, offene Freundschaft untereinander pflegen, dies völlig ohne die oft üblichen Formalismen, Titel, Rangordnungen oder Auszeichnungen. Im Vordergrund steht die humorige, nicht alles bierernst nehmende Pflege der Geselligkeit und natürlich des Kölschen Brauchtums und unseres „Schmölzchens“.
Die Senatoren, allesamt Herren die im Beruf „Ihren Mann“ stehen oder gestanden haben, treffen sich alle 2–3 Monate - Ihrem Grundsatz entsprechend ohne Anwesenheitspflicht in zwangloser Runde - zu einem fröhlich gemütlichen „Klaafovend“ im Gesellschaftscasino „Roter Ochsen“ oder einem anderen  Brauhaus.

Den Gesellschaftsslogan „Familiengesellschaft mit Herz“ nimmt auch der Senat sehr wörtlich.
Jährlich im April lädt der Senatspräsident zur halbtägigen „Tour mit Damen“ zur Führung/Besichtigung eines sehenswerten Zieles in oder um Köln ein. Der kurzweilige Nachmittag endet mit einem gemeinsamen Abendessen in der großen lustigen Runde unter Freunden.

Eine von Vielen sehr gerne wahrgenommene Besonderheit im „Senatsjahr“ ist die immer von einem Senator organisierte Wochenendtour (Freitag bis Sonntag), meist in eine interessante (Groß)-stadt. Abseits vom kulturellen Programm und Sightseeing genießen alle Teilnehmer(innen) die Zeit mit ausgiebigen Gesprächen, intensiverem Kennenlernen und herzlicher  Integrierung der Ballotagisten und ihrer Partnerinnen.  Diese Tage gemeinsam mit den meisten Senatoren, einigen Herren des Gesellschaftsvorstandes und den Damen wird von Allen sehr genossen und festigt regelmäßig die Verbundenheit.

Das „Senatsgänseessen“ an einem Freitag Anfang November ist die einzige „Pflichtveranstaltung“ im Jahr. Hier wird nicht nur alle 5 Jahre der Vorstand gewählt, sondern auch neue Mitglieder, nach erfolgtem Ablauf des „Ballotage-Jahres“ und einer lustigen „Eignungsprüfung“, in den Senat aufgenommen.
Die „offizielle“ Aufnahme in die KG erfolgt dann am darauffolgenden Tag anlässlich der 11. im 11.- Feier der Gesellschaft. Herren, die Interesse an einer Senatsmitgliedschaft haben, können nach persönlicher Vorstellung an diesem Abend als „Ballotagisten“ ein Jahr lang an allen vorgenannten Senatsaktivitäten teilnehmen, an den Touren selbstverständlich mit Partnerin.

An den wunderbaren, immer ausverkauften hochkarätigen Sitzungen der Gesellschaft in bester Kölscher Brauchtumsart im großen Saal des Hotel Maritim (Herrensitzung, Mädchersitzung, 1. und 2. Miljöhsitzung) nehmen die meisten Senatoren mit Ihren Gästen an den Senatstischen teil. Die Mädchersitzung als besonderen Tag für die Senatorendamen zu bezeichnen, ist sicherlich nicht übertrieben.
Auch den Rosenmontagszug erleben wir gemeinsam. Ob in unserer Fußgruppe oder auf dem gesellschaftseigenen Festwagen -das hautnahe Erlebnis in der ganzen Grielächer- Gemeinschaft macht „den Zug“ jedes Mal noch mehr zum unvergesslichen Erlebnis, Gänsehaut pur.

Wer die ein oder andere Veranstaltung des Senates erlebt, weiß um die Bedeutung „Familiengesellschaft mit Herz“. In diesem Sinne sind die Senatoren ein Zusammenschluss von Herren, die ohne große Konventionen eine sehr angenehme gesellige Freundschaft innerhalb der urkölschen Traditionsgesellschaft Kölsche Grielächer leben und genießen.

Interesse? Dann nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu uns auf oder sprechen Sie einen unserer Senatoren auf einer Sitzung an. Sie erkennen uns einfach an den silbernen Kordeln an Mütze und Litewka.

Kontakt:
Helmuth Schmitz, Senatspräsident
senat@koelschegrielaecher.de
0176 234 600 00